Der Polnischer Forscher Filipowiak wird für seine Vineta Forschung geehrt.

Am 27. November 2009 wird in Greifswald der Pomerania-Nostra-Preis an den Stettiner Archäologieprofessor Wladyslaw Filipowiak für sein Lebenswerk überreicht. Der Vineta Forscher Filipowiak hatte in den vergangenen Jahrzehnten Reste von  Hafenanlagen und Reste eines Häuserviertels, in den Handwerker gelebt haben, ausgegraben. Diese Überreste wurden von Experten als die Stadt Vineta gedeutet. Die bedeutendste Handelssiedlung des Ostseeraumes befeuerte auch die Fantasie der Öffentlichkeit, nach dem Wolin die sagenumwobene Stadt Vineta sein soll. Die Ruinen auf der Insel Wolin in unmittelbarer Nähe zu Usedom haben Prof. Dr. Wladyslaw Filipowiak bis heute nicht losgelassen. Selbst heute forscht der pensionierte Wissenschaftler dort.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: